Alles grundlegende, was Du über die Wohnmobil Bordbatterie wissen musst

Für viele Reisebegeisterte sind Trips mit dem Wohnmobil der Inbegriff von Freiheit. Nahezu jedes Wohnmobil verfügt über technische Geräte wie einen Kühlschrank, Fernseher und so weiter. Da die Startbatterie des Basisfahrzeugs nicht dafür ausgelegt ist, solche Verbraucher zu versorgen, verfügt Dein Wohnmobil über eine Bordbatterie. Gerade das autarke Stehen des Fahrzeugs ohne externe Stromanschlüsse stellt ihre Leistungsfähigkeit besonders auf die Probe. Egal, ob Du Dein Wohnmobil selbst nutzt oder es vermietest, richtig wohntauglich ist Dein zu Hause auf vier Rädern erst mit Strom. Im Folgenden erfährst Du deshalb alles Grundlegende, was Du über die Wohnmobil Bordbatterie wissen musst.

Basiswissen für Deine Wohnmobil Bordbatterie

Grundsätzlich befinden sich zwei Batterien an Bord Deines neuen oder gebrauchten Wohnmobils. Für ausreichend Strom für Deine Geräte unterwegs sorgt die Bordbatterie des Fahrzeugs. Funktionieren Dein Kühlschrank, Fernseher oder andere technische Geräte nicht mehr zuverlässig, liegt das wahrscheinlich an Deiner Wohnmobil Bordbatterie. Wenn sie bereits älter ist, kann ihre Leistungsfähigkeit über die Zeit abnehmen und Du solltest sie austauschen. Zusätzlich ist es ratsam, einen Batterietausch in Erwägung zu ziehen, wenn Du weitere und starke Verbraucher betreiben möchtest.

Der Unterschied zwischen der Wohnmobil Bordbatterie und Starterbatterie

Die Starterbatterie versorgt das Basisfahrzeug Deines Wohnmobils mit Strom. Sie stellt die wesentlichen Funktionen Deines Fahrzeugs wie Licht, Lüftung und Anlasser sicher. Kurz: Alles, sie macht alles, was eine Autobatterie auch macht. Die Lichtmaschine lädt sie beim Start des Fahrzeuges und während der Fahrt auf. Durch ihre Eigenschaften sind Starterbatterien nicht für die permanente Stromversorgung geeignet. Sie müssen in kurzer Zeit hohen Anlaufstrom liefern, um das Fahrzeug zu starten. Sie sind aber nicht für das wiederkehrende Auf- und Entladen ausgelegt. Ausserdem könntest Du ein Problem bekommen, wenn andere Geräte im Wohnmobil mit der Starterbatterie betrieben werden. Stell Dir vor, Du stellst Dein Wohnmobil für einen Tag ab und es springt nicht mehr an, wenn Du weiter fahren möchtest, weil der Kühlschrank all den Strom von der Starterbatterie verbraucht hat.

Anders ist das bei den Bordbatterien. Sie werden durch Landstrom aufgeladen. Danach können diese Batterien von der ständigen Stromverbindung getrennt eine Zeit lang unabhängig Deine Geräte mit Elektrizität versorgen. Lade daher Deine Wohnmobil Bordbatterie vor Deinen Trips immer vollständig auf.

Leistungsmerkmale einer Wohnmobil Bordbatterie – wann wird es Zeit sie zu ersetzen?

Die Wohnmobil Bordbatterie kannst Du Dir wie eine Art Akku vorstellen. Nachdem sie geladen ist, gibt sie über die Zeit Strom an die technischen Geräte in Deinem Wohnmobil ab. Grundsätzlich hängt die Kapazität, also die Speicherfähigkeit, Deiner Wohnmobil Bordbatterie von ihrer Art sowie ihrem Alter ab.

Die Leistungsfähigkeit Deiner Wohnmobil Bordbatterie wird durch zwei wichtige Eigenschaften bestimmt. Die Zyklenfestigkeit beschreibt, wie oft Du Deine Bordbatterie auf- und entladen kannst, bis sich ihre Kapazität reduziert. Darüber hinaus ist die Zyklentiefe Deiner Bordbatterie wichtig. Sie gibt an, wie viel Energie bei den einzelnen Ladevorgängen tatsächlich umgesetzt wird. Folglich erreicht Deine Bordbatterie dann ihr Lebensende, wenn Du sie mit der Zeit häufiger laden musst und sich die Abstände zwischen den Ladevorgängen verringern.

Dieses grundlegende Wissen wird Dir in Zukunft helfen einzuschätzen, wann Du die Bordbatterie Deines Wohnmobils überprüfen oder sogar tauschen solltest. In weiteren Beiträgen erklären wir Dir gerne mehr zu den verschiedenen Arten von Bordbatterien. Wenn Du keine Wohnmobil Tipps mehr verpassen möchtest, dann folge uns auf den sozialen Medien und werde Teil unserer Community.

Du hast ein Wohnmobil, das Du gerne vermieten möchtest? Dann melde Dich jetzt bei uns an und starte direkt mit der Vermietung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrag teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn